Wespen im Garten

Wer kennt es nicht: Sobald die ersten warmen Sommertage anstehen wird auch der Gartentisch wieder auf die Grillsaison vorbereitet. Leckere Steaks, klassische Würstchen und ein kühles Bier laden zu geselligen Abenden im heimischen Garten ein….

Doch das Angebot von süß/ herzhaften Speisen nehmen nicht nur die eigenen Freunde, sondern auch die Wespen gerne an. So kommt es, dass diese Insekten nicht lange auf sich warten lassen.

Doch damit das gemütliche Essen nicht durch nerviges Gesumme und aggressive Insekten begleitet wird stellen sich viele Gartenbesitzer die Frage, wie sich Wespen aktiv vom Gartentisch fernhalten lassen.

Im Folgenden werden nun 5 wichtige und effektive Handlungsweisen vorgestellt, wie sich Wespen langfristig vom Tisch entfernen lassen.

5 Tipps zum Fernhalten von Wespen

Bei der Umsetzung der Tipps gilt es Folgendes zu beachten: Wespen stehen unter Naturschutz und sollten/ dürfen bei der Abwehr keineswegs getötet werden. Mit Hilfe der schonenden Tricks lassen sich die Insekten nur vertreiben, ohne dass sie körperlichen Schaden nehmen werden!

Kaffeepulver/ Kaffeebohnen anzünden

Wespen meiden den Geruch von frischem Kaffeepulver bzw. Kaffeebohnen. Für diesen Trick muss das (getrocknete) Pulver bzw. die Bohnen in eine feuerfeste Schale gefüllt werden. Nun den Inhalt anzünden und mittig auf dem Tisch platzieren. Der aufsteigende Rauch vertreibt die Wespen und hält auch weitere Tiere aktiv fern.

Anbau von Tomaten, Basilikum und/ oder Lavendel

Vor allem auf Balkonen lohnt sich der Anbau von Tomaten und/ oder Lavendel. Denn Wespen mögen auch diese Duftkomponenten nicht und werden daher diesen Außenbereich aktiv meiden.
Lavendel kann entweder in großen Töpfen angepflanzt oder als Dekoration direkt auf den Tisch gestellt werden. Vor allem das Verreiben der Blüten (und damit die direkte Verbreitung des Lavendel-Duftstoffes) wird Wespen langfristig fernhalten.

Zitronenduft jeglicher Art

Grundsätzlich meiden Wespen säuerliche Gerüche und Speisen. Daher lohnt sich der Einsatz von frischen Zitronen. Das Obst kann frisch aufgeschnitten und auf dem Tisch platziert werden. Es ist zudem nicht nur nett anzusehen, sondern kann im Bedarfsfall auch für das eigene Getränk genutzt werden.
Viele Gartenbesitzer schwören auch auf Zitronen, die mit Nelken bestückt sind (vergleichbar mit Orangen, in die Nelken gesteckt werden und somit Fliegen und Mücken fernhalten sollen). Diese Wespenabwehr ist zudem besonders dekorativ und wird jeden Gartentisch auch optisch deutlich aufwerten.

ätherische Öle

Der Einsatz ätherischer Öle wird jede Wespe schnell in die Flucht schlagen. Denn der intensive Geruch dieser natürlichen Öle – vor allem von Lavendel und Pfefferminze – wirkt bei den Tieren besonders abstoßend, so dass die Wespen schnell das Weite suchen werden.

mit Wasser gefüllte Sprühflasche

Für das Besprühen von Wespen wird eine zunächst gründlich gereinigte Sprühflasche benötigt. Die Tiere können beim Eintreffen aktiv mit dem Wasser besprüht und somit effektiv vertrieben werden. Denn der leichte Sprühnebel erweckt bei den Wespen den Eindruck von aufkommendem Regen – die Folge: Sie werden sich in ihr Wespennest zurückziehen.
Diese Methode ist besonders erfolgsversprechend und wird sogar vom Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) e.V. empfohlen!

Den Wespencharakter richtig verstehen

Grundsätzlich gilt: Wespen sind ständig auf der Suche nach süßen und auch eiweißreichen Speisen (Fleisch!). In der Regel verhalten sich die Insekten ruhig und harmlos. Erst bei einsetzender Gefahr (wenn sie sich in die Enge gestoßen und/ oder bedroht fühlen) zeigen sie aggressives Verhalten und können zustechen. Daher sollte jede Gegenwehr möglichst schonend und ruhig verlaufen, um Mensch und Tier nicht unnötig in Unruhe zu versetzen.

Zudem stehen Wespen unter Naturschutz und dürfen demnach nicht bewusst getötet werden! Das bedeutet, dass jegliche Maßnahmen gegen die Insekten schonend und lebenserhaltend getroffen werden müssen. Sollten die Wespen gefangen werden können, müssen sie an einem anderen Ort lebend wieder freigelassen werden. Denn nur durch die lebenserhaltenden Maßnahmen kann die Population der so bedeutsamen Tiere bestehen und unser natürliches Gleichgewicht im Ökosystem erhalten bleiben.