Sei es zur Reinigung der Terrasse oder zum Säubern des Autos, in den unterschiedlichsten Bereichen macht die Verwendung eines Hochdruckreinigers Sinn. Mit einem solchen Gerät ist es ein Leichtes, auch stark verschmutzte Gegenstände zu säubern. Vor dem Kauf gilt es jedoch auf einige Punkte zu achten, sodass ein hochwertiges und zugleich auch haltbares Produkt erhalten wird. Welche Bereiche überprüft werden müssen sowie wichtige Infos rund um die Handhabung eines Hochdruckreinigers finden sich in diesem Ratgeber.

Was muss vor dem Kauf eines Hochdruckreinigers beachtet werden?

Terrasse subern, HochdruckreinigerDie Hochdruckreiniger sind sehr komplexe Geräte, die mit zahlreichen Techniken ausgestattet werden. Hier wird Wasser meist mit einer Reinigungsflüssigkeit vermischt. Dieses Gemisch wird mit hohem Druck aus einer Düse ausgegeben, sodass die Reinigungsarbeiten besonders einfach von der Hand gehen. Damit hierbei ein Produkt erhalten wird, das eine lange Haltbarkeit und eine ideale Funktion aufweist, sollten die wichtigsten Eigenschaften vor dem Kauf überprüft werden. Wir sprachen dazu mit einem Fachmann von der Firma Keymer Gartentechnik.

Der Druck ist entscheidend

Eine der wichtigsten Eigenschaften eines jeden Hochdruckreinigers bezieht sich auf den maximalen Wasserdruck. „Bei hochwertigen Modellen werden aufgrund einer kraftvollen Pumpe bis zu 140 Bar erzeugt.“ so der Fachmann. Hiermit können alle erdenklichen Verschmutzungen kinderleicht entfernt werden. Produkte zu geringeren Preisen bringen es dagegen auf nur 100 Bar. Auch diese Kraft ist enorm, sehr starker Schmutz kann hiermit aber nur schwer beseitigt werden.

Ein hochwertiger Hochdruckreiniger verfügt aber nicht nur über einen hohen Maximaldruck, sondern auch über eine praktische Einstellung. Dies ist notwendig, sodass etwa auch filigrane oder zerbrechliche Produkte gesäubert werden können. Dieses Feature haben aber nur die besten Modelle am Markt zu bieten.

Hochwertige Materialien für eine lange Lebensdauer

Damit ein Hochdruckreiniger mit einer langen Haltbarkeit aufwarten kann, sollten vor dem Kauf die verbauten Materialien überprüft werden. So gilt es zu wissen, dass ein Gehäuse aus Kunststoff keinen Nachteil darstellt, dieses sorgt sogar für einen kleinen Vorteil. Das Gewicht kann hiermit erheblich verringert werden. Anders sieht es jedoch bei den Verschraubungen und Lanzenköpfen aus. „Derartige Bauteile sollten bei einem hochwertigen Gerät stets aus Messing bestehen“ meint unser Fachmann. Aluminium oder gar Kunststoff ist hier ungeeignet, da diese Materialien den hohen Druck auf Dauer nicht standhalten können.

Des Weiteren gilt es den Schlauch zu überprüfen. Wer von diesem Bauteil eine lange Haltbarkeit erwartet, der sollte zu einem verstärkten Modell greifen. Hochwertige Produkte verwenden ein Stahlgewebe, sodass die Schläuche den hohen Druck noch besser standhalten können.

Die Zubehörteile des Hochdruckreinigers

Wer mit dem Hochdruckreiniger nicht nur den Boden säubern, sondern auch das Auto und Fahrrad waschen möchte, der sollte auf die mitgelieferten Zubehörteile achten. Es ist stets von Vorteil, wenn der Hersteller schon passende Düsen, Bürsten und Schwämme belegt. Derartige Artikel können am Schlauch befestigt werden und sorgen für eine ideale Reinigung.

Worauf sollte bei der Arbeit mit einem Hochdruckreiniger geachtet werden?

Bei einem Hochdruckreiniger wird im Inneren ein enormer Druck aufgebaut. Damit es hier zu keinen Schäden kommt, sollten die wichtigsten Bereiche bei der Bedienung beachtet werden.

Zu aller erst gilt es sicherzustellen, dass keine Personen vom Wasserstrahl getroffen werden können. Auch der Anwender selbst sollte stets gut achtgeben, nicht versehentlich die Füße mit dem harten Wasserstrahl zu treffen. Bei einem Druck von mehr als 100 Bar können hiermit Schnittwunden herbeigerufen werden.

Auch sollte stets der Druck auf das zu säubernde Produkt angepasst werden. So können Bodenfliesen zwar mit einem Maximaldruck gereinigt werden, beim Auto oder Fahrrad gilt es diesen jedoch nach unten zu regeln. Sollte dies nicht getan werden, so kann es zu Schäden im Lack kommen. Bei der Reinigung eines Zweirads kann ein zu hoher Druck des Hochdruckreinigers zudem dafür führen, dass Wasser in die Kugellager eintritt. Durch eine Reinigungsbürste als Aufsatz oder einen heruntergeregelten Druck kann dies effektiv verhindert werden.